Aktuelles

Pater Markus Hau SAC als Provinzial ins Amt eingeführt

In einem festlichen Gottesdienst ist Pater Markus Hau am 2. August in sein Amt als Provinzial eingeführt worden. Der Pallottiner, der früher Stadtpfarrer von Friedberg und seit 2017 Missionssekretär war, tritt die Nachfolge von Pater Helmut Scharler als Provinzial an, der nach neun Jahren turnusgemäß aus dem Amt scheidet. Ihm zur Seite stehen als Provinzräte die Patres Alexander Holzbach, Alexander Diensberg, Jürgen Heite sowie Björn Schacknies, der zudem in der ersten Sitzung der Konsulta zum Vizeprovinzial gewählt wurde.

„Habt Vertrauen“: Unter dieses Motto stellte der neue Provinzial den Gottesdienst zur Amtseinführung. Im Evangelium war zuvor der Gang Jesu über das Wasser thematisiert worden, dem die Brotvermehrung und die Sturmstillung vorausging. „Ich lasse mir nicht einreden, dass das nur Geschichten sind“, sagte Pater Markus Hau. „Jesus betone: Habt Vertrauen. Ich bin es.“ Daher wolle er diesen Tag mit den Wundern beginnen und nicht mit der Vorhersage, dass angesichts der Weltlage härtere Tage kommen werden.

Denn wenn der Sturm losbreche, habe der Mensch die Tendenz, sich zurückzuziehen und den sicheren Hafen zu suchen, so Hau. Aber er konterte mit einem Zitat von Wolf Biermann: „Ach das ist dumm: Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um.“ Dieser Spruch beinhalte soviel Mut, und er habe erlebt, dass bei der Neuausrichtung der Hochschule und der Integration der afrikanischen Mitbrüder so viel Unsicherheit geherrscht habe, und trotzdem sei mehr Lebendigkeit das Ergebnis gewesen.

„Habt wieder Vertrauen, das ist das Schlüsselwort für die Provinz“, rief der Provinzial seinen Festgästen zu, die sich aus allen möglichen Kreisen zusammensetzten: aus Nigeria, Malawi, Indien, Brasilien und aus Kamerun Bischof Bruno Ateba. Die Ordensleitungen der Maria-Stern-Schwestern, der Schönstätter Schwestern und der Abt von Scheyern, Markus Eller. Die Oberin Schwester Gabriele der Theresienschwestern, der Schweizer Provinzial Andy Givel und der Pfarrer der Fokolarbewegung Martin Schnirch sowie das evangelische Pfarrersehepaar von Saldern aus Friedberg. Ebenso anwesend waren der zweite Bürgermeister der Stadt Friedberg, Richard Scharold, der Vertreter des Landrats, Manfred Losinger und der CSU-Landtagsabgeordnete Peter Tomaschko sowie die Mitbrüder aus Friedberg und den anderen Häusern der Provinz.

Im Rahmen des Festgottesdienstes verabschiedete Provinzial Markus Hau die scheidenden Mitglieder der Provinzleitung: Pater Dirk Gottwald sei es gewesen, der ruhig und klug als Moderator die Sitzungen der Provinzleitung geführt habe, so Hau. Pater Michael Pfenning habe als Vizeprovinzial im Team mit dem Provinzial die Geschicke der Provinz geleitet, manch „heiße Eisen aus dem Feuer geholt“ und die Mitbrüder unkonventionell und treu begleitet.

Visionäre Kraft des Vorgängers gelobt

Und schließlich galt der Dank dem scheidenden Provinzial Pater Helmut Scharler, dem Markus Hau Muße, Entspannung und ein “Danklied” wünschte für die zwölf Jahre als Vizeprovinzial und Provinzial, in denen er mit Einsatz und Liebe oft bis in die Nacht für die Mitbrüder gearbeitet habe, so dass er am Ende alle Namen und Personen der internationalen Provinz kannte. Dank gebühre ihm aber vor allem für die visionäre Kraft, mit der er vieles ins Leben gerufen hat, wie die Interkulturalität und die neue Lebendigkeit an der Hochschule.

In diesem Sinne rief Provinzial Hau in dem Gottesdienst, der von den Jakob players musikalisch begleitet wurde, dazu auf, dem Ruf Jesu zu folgen, die Netze neu auszuwerfen und Vertrauen zu schaffen. Dieses Vertrauen müsse aufgebaut werden zwischen Deutschland und Afrika, aber auch in den Ländern selbst. „Wir wollen Jesu Ruf folgen und nicht eng und klein werden“, so Hau. „Wir brauchen dazu auch eine offene Diskussion“, betonte der Provinzial und erklärte, dass er sich auch auf Kontroversen in der Provinzleitung freue. „Und wie geschehen die Wunder bei Jesus?“, fragte Hau. „Sei still. Werde still“, laute die Antwort. So könne der Aufbruch in der Provinz gelingen.

Die neue Provinzleitung

Die Provinzleitung wird von allen Mitbrüdern einer Provinz mit ewiger Profess für eine Periode von drei Jahren gewählt. Der aktuelle Provinzial ist P. Markus Hau SAC. Ihm zur Seite stehen Vizeprovinzial P. Björn Schacknies SAC sowie drei Konsultoren, P. Alexander Holzbach SAC, P. Alexander Diensberg SAC und P. Jürgen Heite SAC. Für die Verwaltung und die ökonomischen Agenden ist der Provinzökonom P. Rainer Schneiders SAC zuständig. Als Missionssekretär wurde P. Reinhold Maise ernannt.

Pater Markus Hau bei der Predigt

Pater Markus Hau bei der Predigt

(Foto: Pallottiner, Andreas Schmidt)

Pater Markus Hau und Pater Helmut Scharler

Pater Markus Hau und Pater Helmut Scharler

(Foto: Pallottiner, Andreas Schmidt)

Kontakt

Marketing

Carola Neydenbock
Katja Schmitt

VPU Vinzenz Pallotti University
Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-353
Fax: +49 261 6402-300
E-Mail marketing@vpu.de

Fühlen Sie sich berufen?

Gerne helfen wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung und bei offenen Fragen rund um das Studium an der VPU unter Studierendenservice@vpu.de.