JProf. Dr. Sabine Nover

Lehrstuhl für Methodologie und Qualitative Methoden in der Pflege- und Gesundheitsforschung

Arbeitsschwerpunkte

Am Lehrstuhl werden Fragen des Methodeneinsatzes und der Methodenentwicklung behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf interpretativen Forschungsmethoden, die für typische oder häufige oder außergewöhnliche Fragestellungen der Pflegewissenschaft Antworten erbringen können. Diese Methoden werden insbesondere für vulnerable Personengruppen theoriegeleitet weiter oder neu entwickelt. Im Zentrum steht die Frage, wie es gelingen kann, jede Person unabhängig von ihren kognitiven oder kommunikativen Fähigkeiten in Forschung so einzubeziehen, dass sie selbst ihr Anliegen, ihren Standpunkt, ihre Bedürfnis deutlich machen kann.

Pflege- und Gesundheitswissenschaft wird hier nicht nur als Handlungswissenschaft gesehen: gesicherte Erkenntnisse für die Praxis bereitzustellen, Handlungsempfehlungen auszusprechen und die Umsetzung zu evaluieren sind zentrale Anliegen, die am Lehrstuhl bearbeitet werden. Theoriebildung für die Gesundheits- und Pflegewissenschaft ist der zweite Pfeiler, auf dem die Arbeit am Lehrstuhl ruht, da Wissenschaft Theorie benötigt, um gehaltvolle Aussagen treffen zu können.

Methodenkompetenz wird dann vermittelt, wenn es gelingt, den zu vermittelnden Stoff praxisnah und/oder nah am beruflichen Alltag der Studierenden zu verorten. Für die Lehre bedeutet das, Studierenden Zugang zu den aktuellen Ergebnissen von Forschung zu bieten, ihnen Wege in die Forschung aufzuzeigen, sie wo immer möglich direkt, etwa über Lehrforschungsprojekte, oder indirekt, über Einblicke in aktuell laufende eigene Forschung, mit Forschung vertraut zu machen.

Schwerpunkte:

  • Methodenentwicklung
  • Methodenvermittlung
  • Methodenberatung
  • Interdisziplinäre Forschung
  • Praxis-Forschungsdialog

Vita

  • Seit 11.2016 JProfessorin an der Vinzenz Pallotti University
  • Seit 2002 Lehrbeauftragte der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW
  • 01.2012-06.2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DZNE (Deutsches Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen) in der Helmholtz-Gemeinschaft, Witten
  • 09.2013 – 06.2014 Lehrvertretung Prof‘in Dr. M.Eckert, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Dortmund
  • 11.2011 – 08.2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Projektstelle im Rahmen der Landesinitiative „Mehr Migrantinnen und Migranten in den öffentlichen Dienst – Interkulturelle Öffnung der Landesbehörden“ der Landesregierung NRW
  • 07.2009 – 10.2011 Wissenschaftliche Angestellte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Dezernat 11 Qualitätsmanagement und Hochschulentwicklung
  • 2007 Promotion „Protest du Engagement“
  • 2006-2009 Lehraufträge des Hochschuldidaktischen Zentrums der Universität Dortmund
  • 1997 – 2014 Lehraufträge der Universität Witten/Herdecke, Department für Pflegewissenschaft
  • 1994 – 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Dortmund, Fachgebiet Soziologie, Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Forschung/ Projekte

Laufende Projekte:

Handbuch Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie, Forschungspraxis
Wie gelingt die Entwicklung des Feldes Pflegewissenschaft durch interdisziplinäre, qualitative Empirie?
Projektteam: JProf. Dr. Sabine Nover (Projektleitung) und PD Dr. Birgit Panke-Kochinke
Laufzeit: 01.06.2018 – 31.12.2020

Methodische Zugänge zu individuellen pflegerischen Handlungsprozessen mit ihren theoretischen und methodologischen Voraussetzungen und Implikationen werden anhand von Beispielen aus der Forschungspraxis entwickelt. Dabei werden diese Handlungsprozesse als Konfliktfelder und als perspektivische Vermittlungsvariablen rekonstruiert, in denen sich Haltungen zeigen, Wahrnehmungen erkennbar und Kompetenzen eingesetzt werden. Die Prozesse der Entstehung von Wissen werden nachgezeichnet.

TONGUE (Kulturelle Vielfalt und Konflikte in Gesundheitseinrichtungen); Leitung Methoden
eine empirische Untersuchung in Gesundheitseinrichtung unter Leitung von Prof. Dr. Helen Kohlen, Lehrstuhl Care Policy und Ethik
Laufzeit: 01.07.2018–30.06.2021

Das Forschungsprojekt zielt darauf, Konfliktsituationen, ihre Anlässe, Ursachen und Bewältigungsstrategien wie auch Grenzen im Umgang mit interkulturellen Herausforderungen in Gesundheitseinrichtungen zu explorieren und zu analysieren. Daraus werden praxisnahe, wissenschaftlich fundierte Konzepte im Sinne von Lösungsansätzen entwickelt, die nachhaltige Wirkungen entfalten können.

Die Untersuchung findet auf drei Ebenen der beteiligten Organisationen (Management, Ethikkomitee, pflegerische/medizinische Versorgung) statt. Die Umsetzung des Forschungsvorhabens erfolgt durch ein ethnografisches, multimethodisches Studiendesign.

Abgeschlossene Projekte

  • „Alltag aus der Perspektive von Menschen mit Frontotemporaler Demenz“ am DZNE, Witten. Laufzeit: 2012-2015
  • „Mehr Migrantinnen und Migranten in den öffentlichen Dienst – Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung“, Evaluation, FHöV NRW, gefördert vom Land NRW, Laufzeit 2011-2013
  • Studiengangsevaluation, Schwerpunkt Bachelor Polizeivollzugsdienst, FHöV NRW, 2009-2011
  • „Gender mainsteaming bei Trägern der Jugendhilfe in NRW“, Evaluation, gefördert vom Land NRW. Laufzeit: 2003 – 2006
  • „Engagement und Protest“ zur Nachhaltigkeit von Handeln und Weiterentwicklung der Narrationsanalyse. Laufzeit. 2004-2007

Veröffentlichungen

Aufsätze/ Artikel/ Buchkapitel

  • Nover, Sabine Ursula (2021g): Gegenstandsangemessenheit. In: dieselbe: (Hrsg.): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft 2. Die Rolle des Designs. Wiesbaden: Springer, erscheint Ende 2021
  • Nover, Sabine Ursula (2021f): Mia oder Paro? Zum Einsatz von Hunden und Robotern in der Therapie von Menschen mit Demenz. In: Proft, Ingo / von Heereman, Franziskus / Nover, Sabine Ursula (Hrsg.): Freiburg: Herder, in Druck
  • Nover, Sabine Ursula (2021e): Die soziale Bedeutung von Schmerz. In: Gnass, Irmela / Sirsch, Erika (Hrsg.): Die Komplexität von Schmerz. Göttingen: Hogrefe, in Druck
  • Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit (2021d): Resümee. In: dieselben (Hrsg.): Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie, Gegenstandsangemessenheit. Baden-Baden: Nomos, S.417-429
  • Nover, Sabine Ursula (2021c): Wie kommunizieren Menschen mit Frontotemporaler Demenz mit ihrer Umwelt? Videografie als integraler Bestandteil einer ethnographischen Forschung. In: Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit (Hrsg.): Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie und Gegenstandsangemessenheit. Baden-Baden: Nomos, S.173-182
  • Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit (2021b): Zum Gegenstand qualitativer Pflegeforschung. In: dieselben (Hrsg.): Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie und Gegenstandsangemessenheit. Baden-Baden: Nomos, S.49-58
  • Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit (2021a): Einführung zum Aufbau des Buches und zu den Artikeln. In: dieselben (Hrsg.): Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie und Gegenstandsangemessenheit. Baden-Baden: Nomos, S.13-26
  • Jansen, Till / Brandenburg, Hermann / Nover, Sabine Ursula (2021): Gibt es die Corona-Krise eigentlich? In: Breitbach, Verena / Brandenburg, Hermann (Hrsg.): Corona und die Pflege. Vallendarer Schriften der Pflegewissenschaft, Bd.10. Wiesbaden: Springer, in Druck
  • Nover, Sabine Ursula (2020): Verstehen als Erkenntnisprinzip in der qualitativen Sozialforschung. Theorie – Methodologie – Methode. In: dieselbe (Hrsg.): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft. Methodologie und Forschungspraxis bei Praxeologie, Hermeneutik und Ethnographie. Springer: Wiesbaden S. 9-42
  • Nover, Sabine Ursula (2020): Einleitung. In: dieselbe (Hrsg.): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft. Methodologie und Forschungspraxis bei Praxeologie, Hermeneutik und Ethnographie. Springer: Wiesbaden S. 1-7
  • Nover, Sabine Ursula (2019): Heilsame Wege finden im Umgang mit eigener und fremder Krankheit. In: Proft, Ingo / Zaborowski, Holger (Hrsg.): Gesundheit – das höchste Gut? Anfragen aus Theologie, Philosophie und Pflegewissenschaft. Freiburg: Herder S.26-48
  • Nover, Sabine Ursula (2019): Verstehen als Erkenntnisprinzip in der qualitativen Sozialforschung. Theorie – Methodologie – Methode. In: Nover, Sabine Ursula (Hrsg.): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft. Methodologie und Forschungspraxis bei Praxeologie, Hermeneutik und Ethnographie. Wiesbaden: Springer, S. 9-42
  • Nover, Sabine Ursula (2019): Heilsame Wege finden im Umgang mit eigener und fremder Krankheit. In: Proft, Ingo / Zaborowski, Holger (Hrsg.): Gesundheit – das höchste Gut? Anfragen aus Theologie, Philosophie und Pflegewissenschaft. Freiburg: Herder, S. 26-48
  • Nover, Sabine Ursula / Sirsch, Erika / Doettlinger, Beatrix / Panke-Kochinke, Birgit (2015): What’s going on? Methodologische Fragen zum Verstehen von Menschen mit Demenz in der Versorgungsforschung. Pflege und Gesellschaft, 4/2015
  • Dinand, Claudia / Nover, Sabine Ursula / Holle, Daniela / Zischka, Matthias / Halek, Margareta (2015): What is known about the subjective needs of people with behavioural variant frontotemporal dementia? A scoping review. Health and Social Care in the Community doi:10.1111/hsc.12225
  • Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit / Rosier, Ute (2014): Mehr Methode wagen. Methodologische und methodische Erkenntnisse für eine Versorgungsforschung für Menschen mit Demenz. Pflege und Gesellschaft, Heft 4/2014
  • Kampshoff, Marita / Nover, Sabine Ursula (2008): Evaluationsergebnisse des Modellprojekts „Gender Mainstreaming bei Trägern der Jugendhilfe in NRW“. In: Genderkompetenz in der Sozialen Arbeit. Böllert, Karin / Karsunky, Silke (Hrsg.) Wiesbaden: 121-145, VS-Verlag

Bücher/ Herausgeberschaft

  • Nover, Sabine Ursula / Proft, Ingo / von Heereman (Hrsg.) (2022): W/M/D – Geschlechter(un)gleichheit und Geschlechter/un)gerechtigkeit. Herder
  • Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit (Hrsg.) (2021): Qualitative Pflegeforschung. Eigensinn, Morphologie und Gegenstandsangemessenheit. Baden-Baden: Nomos
  • Nover, Sabine Ursula (2021) (Hrsg.): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft 2. Die Rolle des Designs. Wiesbaden: Springer, erscheint Ende 2021
  • Nover, Sabine Ursula (2020): (Hrsg.): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft. Methodologie und Forschungspraxis bei Praxeologie, Hermeneutik und Ethnographie. Springer: Wiesbaden
  • Schriftreihe ,,Vallendarer Schriften der Pflegewissenschaft” (2018) zusammen mit Prof. Dr. Hermann Brandenburg, bislang 8 Bände erschienen:
  1. Band: Güther, Helen (2018): Anerkennungskonflikte in der Gerontologischen Pflege. Grundlagen für ein partnerschaftliches Verhältnis.
  2. Band: Schnabel, Manfred (2018): Macht und Subjektivierung. Eine Diskursanalyse am Beispiel der Demenzdebatte.
  3. Band: Krisch, Michael (2019): Die Verräumlichung des Evangeliums im Geist des Kapitalismus.
  4. Band: Nover, Sabine (Hrsg.) (2020): Theoriegeleitete Forschungswege. Methodologie und Forschungspraxis bei Praxeologie, Hermeneutik und Ethnographie.
  5. Band: Schottler, Bettina Karin (2020): Internal Branding im Krankenhaus.
  6. Band: Schulz-Nieswandt, Frank (2020): Der Sektor der stationären Langzeitpflege im sozialen Wandel.
  7. Band: Brandenburg, Hermann / Lörsch, Martin / Bauer, Judith / Ohnesorge, Bernadette / Grebe, Christian (Hrsg.) (2021): Organisationskultur und Quartiersöffnung in der stationären Altenhilfe.
  8. Band: Schulz-Nieswandt, Frank (2020): Gewährleistungsstaatlichkeit zwischen Wächterfunktion und Innovationsinkubator. Interdisziplinäre Reflexionen eines Kulturwandels des Beratungsansatzes der Beratungs- und Prüfbehörden nach dem Landesgesetz über Wohnformen und Teilhabe des Landes Rheinland-Pfalz (LWTG)
  9. Band: Breitbach, Verena / Brandenburg, Hermann (Hrsg.) (2021): Corona und die Pflege. Wiesbaden: Springer
  10. Band: Nover, Sabine (Hrsg.) (2021): Theoriegeleitete Wege in der Pflegewissenschaft 2: Die Rolle des Designs (in Vorbereitung)
  • Nover, Sabine Ursula (Hrsg.)(2019): Theoriegeleitete Forschungswege in der Pflegewissenschaft. Methodologie und Forschungspraxis bei Praxeologie, Hermeneutik und Ethnographie. Wiesbaden: Springer
  • Nover, Sabine Ursula (2009): Protest und Engagement. Wohin steuert unsere Protestkultur? Wiesbaden, VS-Verlag

Posterbeiträge

  • Lola Maria Amekor / Sabine Ursula Nover (2019): Dazwischen. DGP-Hochschultag, Münster. 1. Platz Posterpreis
  • Gebhardt, Yvonne / Sabine Ursula Nover (2019): Konzepte zu Resilienz und Krankheit im pflegerischen Kontext – ein Scoping Review. DGP-Hochschultag, Münster
  • Schmitt, Celine / Nover, Sabine Ursula (2019): Integration von Altenpflegekräften ins Krankenhaus. DGP-Hochschultag, Münster
  • Nover, S., Doettlinger, B, Panke-Kochinke, B., Sirsch, E. (2014). What’s the matter? Zugänge zum Verstehen von Menschen mit Demenz in der Versorgungsforschung. Paper presented 25./26.6.2014, 13. Kongress für Versorgungsforschung, Düsseldorf
  • Dinand, C., Holle, D., Nover, S., Zischka, M., & Halek, M. (2012). The Perspective of People with Frontotemporal Dementia on Needs and Demands in Everyday Life. Paper presented at the 8th International Conference, Manchester, U.K. Retrieved from

Artikel in Zeitschriften (Peer reviewed)

  • Nover, Sabine Ursula (2021): Pflege und Gender – Ist Pflege weiblich? pflegenetz.magazin, erscheint 12/2021
  • Nover, Sabine Ursula / Amekor, Lola Maria (2021): Sprachloses Verstehen. Alternative Zugänge zum Verstehen im Forschungsprozess. In: Pflege und Gesellschaft. 2/2021, S.101-117

Vorträge, Videos und Podcasts

  • „Pflege und Gender“. Podcast für pflege:cast. Wird eingestellt in 12.2021
  • „Ist Pflege weiblich? Gesellschaftliche Zuordnungen und Auswirkungen auf die Profession.“ 20.05.2021, ISSO-Institut, Koblenz
  • „Mia oder Paro? Der Einsatz von Hunden und Robotern in der Therapie von Menschen mit Demenz“ Ringvorlesung der VPU, ISSO-Institut, Koblenz
  • „Resilienz“, Vortrag und Podiumsdiskussion im Rahmen der Akademietage der VPU, 11.01.2020
  • „Was bringt die Pflegewissenschaft dem Gesundheitswesen?“, Vortrag vor dem Freisinger Kreis, 27.09.2019
  • „Heilsame Wege finden“, Ringvorlesung der VPU, 7.6.2018, Stadtbibliothek Koblenz
  • „Verstehen und Sinn“, Vortrag im Rahmen der Forschungsklausur der VPU, 07.03.2018
  • „Zugänge zum Menschen. Pflegewissenschaftliche Aspekte“, im Rahmen des Campustages der VPU, 12.01.2017
  • “Exploring The Needs Of People With bvFTD: Methodical Challenges”, IAGG-ER (The International Association of Gerontology and Geriatrics), 24.4.2015, Dublin
  • „Neue Zugänge schaffen. Das Beispiel Videographie“, Fachtagung‚ Methodische Herausforderungen an Pflegeforschung‘ der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft, 6.3.2015, Mainz
  • „Understanding self-expressions from persons with FTD – a methodical, methodological and practical challenge for research”, 1st International collaboration meeting, DZNE Witten, 17.7.2014
  • „Noch am Rande oder schon draußen? Diskurs und Eigenlogik in der Systematik der Ausgrenzung von Menschen mit Demenz“, Vortag auf der Tagung der Sektion Wissenssoziologie der DGS, Berlin, 7.3.2014
  • „Aspekte der Methodenwahl – ethnographische Designs“, Workshop FTD – Psychosoziale Interventionen, DZNE, Bonn, 16.12.2013
  • Symposium „Selbstäußerungen von Menschen mit Demenz – methodische Probleme, methodologische Konzepte, praktische Lösungsperspektiven“, darin Vortrag „Kommunikation mit Menschen mit Frontotemporaler Demenz“, Kongress DGGG Ulm, 20.9.2013
  • „Alltag aus der Perspektive von Menschen mit FTD“, Vortrag Alexianer Münster, 17.6.2013
  • „Bedürfnisse und Bedarfe von Menschen mit FTD – Stand der Forschung“, Vortrag auf dem 9. Bremer Pflegekongress, 15.5.2013

Youtube

Podcasts

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie
  • Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft

Kontakt

JProf. Dr. Sabine Nover
VPU Vinzenz Pallotti University
Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-314

E-Mail: Sabine.Nover@vpu.de

Fühlen Sie sich berufen?

Gerne helfen wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung und bei offenen Fragen rund um das Studium an der VPU unter Studierendenservice@vpu.de.