Historie

Das Kurzprofil der Vinzenz Pallotti University

Die VPU ist eine katholische Hochschule in freier Trägerschaft im Rang einer Universität. An aktuell drei Fakultäten, Theologie und Humanwissenschaften und Pflegewissenschaft, studieren Frauen und Männer aus der ganzen Welt. Sie werden in ihrer wissenschaftlichen, spirituellen und persönlichen Entwicklung individuell durch ausgewiesene Wissenschaftler:innen begleitet.

Die Atmosphäre des Hauses ermöglicht eine zwanglose Begegnung zwischen Studierenden und Dozierenden. Dazu bietet die VPU ein vielgestaltiges und aktives Hochschulleben. Die VPU schafft Raum für innovatives Forschen, Lehren und Studieren und greift gesellschaftliche und ethische Herausforderungen auf und befähigt die Absolvent:innen, sich wissenschaftlich kompetent Glaubensfragen und dem Dienst am Menschen zu stellen. Seit dem 01.01.2021 wird die VPU in alleiniger Trägerschaft der Pallottiner geführt.

Geschichte

Seit 1892 sind die Pallottiner in Deutschland. Im gleichen Jahr erhielten sie, im Gegenzug zu ihrer Bereitschaft, Missionare in die damals deutsche Kolonie Kamerun zu senden, von der Preußischen Regierung die Erlaubnis, in Deutschland Niederlassungen zu gründen und Missionare auszubilden. Damit war die Erlaubnis eingeschlossen, eine Philosophisch-Theologische Bildungsstätte zu errichten. Die Pallottiner eröffneten diese Bildungsstätte 1896 und siedelten sie nach einem einjährigen Provisorium in Koblenz-Ehrenbreitstein für ein halbes Jahrhundert in Limburg an, wo ein großes Missionshaus neu gebaut worden war. Unmittelbar nach dem Krieg, noch im Jahr 1945, hat sich die Provinzleitung entschieden, die Theologische Hochschule nach Vallendar zu verlegen.

Bis in die 1960er Jahre wurden an unserer Hochschule nur Pallottiner ausgebildet. In den 1970er Jahren wurde der Bildungsauftrag von Priesteramtskandidaten auf Laientheologen ausgedehnt. 1979 erhielt die Hochschule die staatliche Anerkennung als wissenschaftliche Hochschule in freier Trägerschaft für den “Diplomstudiengang im Fach Katholische Theologie”.

Durch Dekret der Kongregation für das Katholische Bildungswesen vom 7.10.1993 wurde die Hochschule zur Fakultät mit den Abschlüssen Diplom, Lizentiat, Promotion und Habilitation (1996) erhoben. Die Hochschule führte seitdem den Namen: Philosophisch-Theologische Hochschule der Gesellschaft des Katholischen Apostolates (Pallottiner), abgekürzt: PTHV.

Durch den Vertrag vom 12.10.2005 zwischen der Vinzenz Pallotti gGmbH Friedberg und der St. Elisabeth gGmbH Waldbreitbach wurden beide zu Gesellschaftern der VPU gGmbH. Beide Gesellschafter kamen überein, in der Hochschule eine Fakultät für Pflegewissenschaft zu gründen (Chronologie der Pflegewissenschaftlichen Fakultät).

Im Wintersemester 2006 begannen die ersten Studierenden ihr Studium zum “Master of Science Pflegewissenschaft”. Im Frühjahr 2008 startete das Promotionsprogramm, in dem studierte Pflegekräfte ihre Doktorarbeiten anfertigen können. Die promovierten Absolventen sollen dann insbesondere in der Forschung, Entwicklung, Beratung und der wissenschaftlichen Lehre im Pflege- und Gesundheitsbereich eingesetzt werden können.

Nach der Genehmigung der neuen Grundordnung durch die römische Bildungskongregation, die Diözese Trier sowie das Wissenschaftsministerium in Mainz konnte der Großkanzler der Hochschule, Generalrektor P. Fritz Kretz, die Hochschule mit nunmehr zwei Fakultäten als “Katholische Universität” errichten.

Von 2005 bis 2020 war die St. Elisabeth gGmbH Waldbreitbach Mitgesellschafterin der VPU. 2021 erfolgte die Umbenennung in VPU (Vinzenz Pallotti University) und die Erweiterung des Studienangebots durch eine Humanwissenschaftliche Fakultät.

Aktuell findet eine Übergabe der Studiengänge auf Lehramt an Berufsqualifizierende Schulen an die Universität Koblenz statt.

Das Siegel / das Logo der VPU

Die Logografik der VPU ist voller Symbolik und wurde so gestaltet, dass der Betrachter immer wieder Neues darin entdeckt. Das Logo wurde von dem renommierten Designer Jeff Stuart entworfen. Es umschreibt in seiner Symbolik die wichtigsten Werte der Hochschule: Glaube (Kreuz), Liebe (Herz), Hoffnung (Anker) und Bildung (geöffnetes Buch).

Die VPU von oben

Historische Bilderreise

Alle Informationen stammen von Prof. Dr. Manfred Probst SAC

Fühlen Sie sich berufen?

Gerne helfen wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung und bei offenen Fragen rund um das Studium an der VPU unter Studierendenservice@vpu.de.