Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement als Leitprinzip an der VPU

Umweltbewusstes Handeln

Die VPU sieht sich als Hochschule in der Rolle als Impulsgeber für die soziale, ökologische, kulturelle und ökonomische Entwicklungen. Der Anspruch der VPU ist es daher, in Sachen “Nachhaltigkeit” tätig zu sein und darauf zu achten, wie sich die Ressourcen-Entscheidungen auf zukünftige Generationen auswirken.

Seit 2012 verfolgt die VPU das Anliegen, durch ein umweltbewusstes Handeln den Energiebedarf der Hochschule und des Bildungshauses Forum Vinzenz Pallotti zu senken. Durch stetig wachsende Schritte, freut sich die VPU dem Nachhaltigkeitsanspruch gerecht zu werden.

Bienen auf dem Gelände der VPU. Foto: J. Spitzlay

Leitlinien für nachhaltiges Handeln

Der Prozess der Vinzenz Pallotti University, das Handeln auch in Leitlinien zu beschreiben, führte im August 2019 zur Veröffentlichung derselben. Sie sollen zukünftig einen möglichst verbindlichen, selbst gesteckten Rahmen bilden und Mitarbeitende, Bewohner:innen, Studierende, Dozierende sowie alle, die im Haus zu Gast sind, auf ihre Mitverantwortung aufmerksam machen.

  • Wir glauben, dass wir diese Erde und unser Leben dem Wirken Gottes verdanken. Daher setzen wir uns für den Erhalt der Schöpfung ein. Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen der VPU betrachten deshalb den Schutz der Natur und der Umwelt als eine wichtige Aufgabe. Im Rahmen unserer Arbeit bemühen wir uns, zu einer stetigen Verbesserung des Umweltschutzes beizutragen.
  • Wir treffen Entscheidungen in Solidarität mit anderen Regionen der Einen Welt. Wir wollen in der VPU mit den Rohstoffen dieser Erde so umgehen, dass unsere Lebensqualität möglichst nicht auf Kosten von Menschen in anderen Regionen in der Einen Welt geht. Dies wollen wir auch nach Möglichkeit beim Kauf von regionalen und fair gehandelten Lebensmitteln und umweltfreundlichen Waren beachten.
  • Wir achten darauf, wie sich unsere Entscheidungen auf künftige Generationenauswirken werden. Wir berücksichtigen die begrenzte Regenerationsfähigkeit der Ökosysteme. Wir tragen der Tatsache Rechnung, dass die Vorräte an Erdöl und Erdgas nur noch für wenige Generationen reichen. Wir möchten Entscheidungen treffen, die „nachhaltig“ sind, d.h. sie sollen sich nicht negativ auf das Leben künftiger Generationen auswirken.
  • Wir fördern gesunde Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen. Wir achten darauf, bei Neubau, Renovierung und Ausstattung der Räume, im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten, umweltfreundliche Materialien einzusetzen. Unsere Gebäude und Grundstücke sollen Lebensmöglichkeiten für Pflanzen und Tiere bieten.
  • Wir möchten Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit miteinander vereinbaren. Wir suchen nach Konzepten und Möglichkeiten, Umweltschutz wirtschaftlich zu gestalten. Sparsame Nutzung von Rohstoffen und Energieträgern mit wirtschaftlich vertretbarer neuer Technik schont die Umwelt und spart Kosten. Bei langfristig wirkenden Entscheidungen berücksichtigen wir die voraussehbare Entwicklung der Energiekosten sowie die Kosten, welche aus Umweltschäden resultieren. Wir bemühen uns, durch viele Maßnahmen auch kleinste Veränderungen zum Wohle Aller umzusetzen.
  • Wir suchen bei unseren Vorhaben möglichst die Wege, welche die Umwelt am wenigsten belasten. Wir fühlen uns diesen Leitlinien verpflichtet und betreiben ein Umweltmanagement, an dem verschiedene Verantwortliche mitarbeiten. Wir erstellen regelmäßig einen Jahresbericht und informieren und beteiligen unsere Mitarbeitenden und die Öffentlichkeit. Wir überprüfen regelmäßig unsere Ergebnisse und versuchen umweltgerechtes Handeln in der VPU zu optimieren.
  • Wir thematisieren Umwelt- und Schöpfungsrelevante Inhalte in Gremien und Gruppen. Wir versuchen gemeinsam mit allen Mitarbeitenden im Dialog, beispielsweise einen verantwortlichen Umgang mit Heizenergie, Strom und Müllentsorgung zu erreichen. Wir vermitteln unsere Anliegen auch den verschiedensten Gruppen und Besuchern unseres Hauses, durch geeignete Maßnahmen.
  • Wir fördern die Umsetzung dieser Leitlinien durch Einholen qualifizierter Beratung. Wir wurden im Jahr 2013 als Öko-Profit-Betrieb zertifiziert und streben weiter auf dieser Basis eine Optimierung der Ziele an. Damit nehmen wir unsere Aufgabe als umweltbewusste Einrichtung wahr.
  • Wir tauschen unsere Erfahrungen mit anderen Stellen und Einrichtungen aus. Wir – Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen der VPU – verstehen uns als Teil einer weltweiten ökologischen Lerngemeinschaft. Bei der Umsetzung dieser Leitlinien zum nachhaltigen Handeln verpflichten wir uns, die für uns relevanten gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

Was Nachhaltig handeln für uns bedeutet unter anderem:

Nachhaltig zu handeln bedeutet für uns:

  • Ersatz herkömmlicher Leuchtmittel durch LED-Lampen
  • Betrieb von wasserlosen Urinalen
  • Installation von Wasserhähnen mit Durchflussbegrenzern
  • sparsame Wasch- und Trocknermaschinen einzusetzen
  • Gemüse, Kräuter und Obst teilweise aus dem eigenen Anbau zu verarbeiten
  • möglichst regionale und wo möglich fair gehandelte, umweltfreundliche Produkte einzukaufen
  • vegetarische Gerichte anzubieten
  • Ressourcenschonende Verwendung von Papier, …
  • 3 Bienenvölkern auf dem Universitätsgelände eine Heimat zu bieten und deren Honig zu benutzen und zu vertreiben
  • Betrieb eines hauseigenen Blockheizkraftwerkes
  • einen Teil des Universitätsgeländes einer Schul-Umwelt-Projektgruppe zur Verfügung zu stellen
  • die Bemühungen, die Handlungen gemäß den Richtlinien der erreichten Öko- Profit Zertifizierung weiterzuführen
  • Grünes Hosting der Hochschul-Webseite
  • fair gehandelte Produkte wie Kaffee, Tee und Kaltgetränke

Qualitätsmanagement

Die Vinzenz Pallotti University sieht sich einer hohen Qualität in Forschung und Lehre und deren kontinuierlicher Verbesserung verpflichtet. Alle Angehörigen der Hochschule sehen sich im Rahmen der Bestimmungen des Hochschulgesetzes verpflichtet, am Qualitätsmanagementsystem der Hochschule mitzuwirken.

Gegenstand der Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre sind das Studienangebot sowie die mit Lehre und Lehrorganisation betrauten Einrichtungen und Organe der Hochschule. Ziel ist die verantwortungsvolle Gewährleistung sowie kontinuierliche und nachhaltige Verbesserung eines gelingenden Studienprozesses für alle immatrikulierten Studierenden an der VPU. Dies umfasst die Betreuung der Studierenden, das Prüfungswesen sowie die Förderung der Lehrkompetenz und stellt die Studierbarkeit des Studiums, das Erreichen der angestrebten Qualifikationsziele sowie die Umsetzung der Studienreform (§ 17 HochSchG) sicher.

Gegenstand der Qualitätssicherung und -entwicklung im Bereich Forschung sind die an der Hochschule forschenden Fachbereiche sowie die mit Forschungsaufgaben betrauten Institute und sonstigen Organisationseinheiten. Ziel ist die Qualitätssicherung und -entwicklung der Forschung, Förderung und Entwicklung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis.

Gegenstand der Qualitätssicherung und -entwicklung in der Hochschulverwaltung sowie den unterstützenden zentralen wissenschaftlichen Einheiten und Betriebseinheiten sind deren hochschulinterne Dienstleistungen, soweit diese für die genannten Ziele erforderlich sind. Ziel ist die Sicherstellung und kontinuierliche Verbesserung der unterstützenden Dienstleistungsprozesse.

Kontakt

QM-Beauftragter der VPU

Prof. Dr. Albert Brühl

Vinzenz Pallotti University (VPU)
Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-0
E-Mail: Albert.Bruehl@vpu.de